Vorstellung Offene Kinder- und Jugendarbeit Böhlen

Seit 2018 begleitet der Kinder-und Jugendring unter dem Projekttitel "Ohne Jugend sieht unser Ort alt aus - Jugendbeteiligung in der Kommune" das Jugendforum in Böhlen. Dabei werden Kindern und Jugendlichen vor Ort Räume geschaffen, eigene Ideen und Wünsche zu realisieren und somit ihre Teilhabe am kommunalen Geschehen zu ermöglichen. Openair-Kinos, Frühjahrsputz, Graffiti-Workshop oder Diskussion mit dem Stadtrat waren nur einige Höhepunkte unserer Arbeit.

Mit Jahresbeginn 2021 ist der Kinder- und Jugendring nunmehr auch Träger der Offenen Kinder- und Jugendarbeit (OKJA) in Böhlen. Aufgrund der aktuellen Corona-Einschränkungen starten wir zunächst mit verschiedenen digitalen Angeboten. Telefonische "Sprechstunden" werden eingerichtet und eine Sozialraum-/Bedarfsanalyse für Böhlen wird erstellt. Verantwortlich für die Jugendarbeit innerhalb des KJR-Teams ist Maria Dießner, die bereits das Jugendforum vor Ort begleitet.

"Ich freue mich auf die neue Aufgabe und über jede und jeden, die bzw. der sich zukünftig mit eignenen Ideen und Anregungen einbringen möchte. Trotz Einschränkungen. Ich bin für alle Böhlener Jugendlichen bei Fragen und Nöten erreichbar. Sobald wieder möglich, freue ich mich gemeinsam mit euch zu starten."