Nebenablagerungen Papier, Pappe, Karton (Blaue Tonne)

Pressemitteilung der KELL

Ab Februar 2021 wird die KELL GmbH auf nicht korrekt bereitgestellte Nebenablagerung bei der Entsorgung der blauen Tonne (Papier, Pappe Kartonage) hinweisen und diese entsprechend von der Entsorgung ausschließen.
Nebenablagerungen dürfen nur im Ausnahmefall, in geringer Menge und auf 45cm mal 45cm gebündelt neben dem Behälter am Entsorgungsort bereitgestellt werden.

Die Mengen an Papier, Pappe und Karton nehmen in Privathaushalten deutlich zu, dies stellt nicht nur die Entsorgung vor Herausforderungen. Dabei spielt die Beeinträchtigung des Stadt- und Kreisbildes ebenso eine Rolle, wie der Zeitfaktor, die Sicherheit unserer Mitarbeiter sowie die Qualität der Abfälle.

Durch massenhafte Nebenablagerungen werden die Entsorgungstouren deutlich verlängert, da das Einsammeln mehr Zeit in Anspruch nimmt und größere Abfallvolumen die Fahrzeuge schneller füllen, was zu zusätzlichen Entleerungsfahrten der Entsorgungsfahrzeuge führen kann. Zudem erhöht sich durch das Einsammeln von Nebenablagerungen das Risiko der Müllwerker, da sie Ihre Aufgabe im fließenden Verkehr erledigen müssen. Das Bereitstellen der Wertstoffe außerhalb der entsprechenden Behälter führt bei der Fraktion Papier, Pappe und Karton zu deren Verschmutzung und Durchfeuchtung und beeinträchtigt damit die Rückführung in den Wertstoffkreislauf.

Ist es nicht möglich das Aufkommen durch die Rückführung der Kartonagen an Händler oder das Belassen im Laden zu vermeiden, können haushaltsübliche Mehrmengen an Papier, Pappe und Karton kostenfrei an allen Wertstoffhöfen des Landkreises abgegeben werden.